Perkutane Saphirtechnik

Bei der Perkutanen Saphirtechnik wird für jede Haarsträhne ein spezieller Raum geöffnet, wodurch ein natürliches Erscheinungsbild erhalten bleibt. Die transplantierten Haarfollikel bewegen sich nicht. Ein dichteres Erscheinungsbild wird durch die Öffnung eines speziellen Raums für jede Haarsträhne erreicht. Dafür wird aus dem Nackenbereich das Haar entnommen.

Bei einer Standard-Haartransplantation beträgt die Anzahl der in einem cm2 Fläche gepflanzten Wurzeln 35-40, während die Anzahl der in der Perkutanen Transplantationstechnik platzierten Wurzeln 70-80 beträgt.

Die Erholungszeit ist sehr kurz. Es kommt zu einer schnelleren Verbesserung im Vergleich zu anderen Haartransplantationsmethoden. Ein Ödem im Gesicht ist ebenfalls unwahrscheinlich. Die durchschnittliche Operationszeit variiert zwischen 6 und 9 Stunden. Während die Erholungszeit bei einer Standard-Haartransplantation 15 bis 20 Tage beträgt, beträgt sie bei der Perkutanen Saphirtechnik 3 bis 7 Tage.

Wie wird eine Haartransplantation mit der perkutanen Saphirtechnik durchgeführt?

Die Saphir-Haartransplantation ist eigentlich eine Haartransplantationsmethode, mit der die als Kanäle bezeichneten Schlitze geöffnet werden, in denen Haarfollikel transplantiert werden und aus natürlichem Saphirstein gewonnen werden. Das Hautgewebe wird dabei nicht geschädigt.

Dank der Saphir-Haartransplantationstechnik kommt es zu weniger Blutungen und einer schnelleren Erholung während des transplantierten Haares. Darüber hinaus werden natürliche Ergebnisse erzielt.